FEEL SAFE ABOUT IT?

Zebra Open Safety

Transport- und Anwendungsschicht

Das standardisierte OSI Datenkommunikations-Modell – OSI bedeutet „Open Systems Interconnection“ – ist das Referenzmodell für die wichtigsten der heute gängigen herstellerunabhängigen Übertragungsprotokolle. Es stellt die Aufgaben, die informationsverarbeitende Systeme zur Übermittlung von Daten bewältigen müssen, in einem hierarchisch gegliederten Ebenensystem mit sieben Schichten dar. Jede Schicht repräsentiert eine durch Protokolle festgelegte Instanz, in der nach bestimmten Regeln Aufgaben der Datenübertragung abgearbeitet werden. Die grundlegenden, untersten Schichten sind die Bitübertragungsschicht und die Sicherungsschicht, die gemeinsam auch als physikalische Schichten bezeichnet werden. Sie definieren die physikalischen Schnittstelle zum Übertragungsmedium und stellen Funktionen zur Überprüfung bereit, ob überhaupt eine Verbindung zwischen dem sendenden und dem empfangenden Gerät vorhanden ist. Ethernet spezifiziert nur diese beiden unteren physikalischen Schichten. Die dritte und vierte Schicht werden auch als „Übertragungsschichten“ bezeichnet und regeln sowohl die zeitliche und logische Übertragung der Daten als auch ihre Zuordnung zu den Anwendungen. Gemeinsam umfassen diese vier Schichten alle transportorientierten Dienste und bilden sozusagen nur das Verkehrsmittel für die Anwendungsdaten, die im OSI-Modell den darüber liegenden Ebenen zugeordnet werden.

Dazu zählen Sitzungsschicht und Darstellungsschicht, die oft mit der siebten, der Anwendungsschicht zusammengefasst werden, da alle Programme und Anwendungen direkt auf sie zugreifen. Die Sitzungsschicht regelt den organisierten und synchronisierten Datenaustausch zwischen Anwendungen. Wird beispielsweise die Verbindung unterbrochen, sorgen die Dienste auf dieser Schicht dafür, dass die Verbindung an der abgebrochenen Stelle wieder aufgenommen wird. Schicht 6, die Darstellungsschicht, übersetzt systemabhängige Darstellungen in ein Format, das für die übergeordnete Anwendung verständlich ist, und gewährleistet den syntaktisch korrekten Datentausch. Zu weiteren Aufgaben der Darstellungsschicht zählen Datenkompression und Datenverschlüsselung. Die oberste Schicht im OSI-Modell bildet die Anwendungsschicht. Ihre Aufgabe ist nicht eindeutig definierbar, sie stellt den eigentlichen Anwendungen, die von diesem Modell nicht mehr erfasst werden, unterschiedliche Dienste zur Verfügung.

Die Grafik  veranschaulicht in einer Anlehnung an das OSI-Modell, dass openSAFETY nur die oberen, anwendungsorientierten-Schichten des Protokollstacks spezifiziert. Die hier angesiedelten Safety-Mechanismen sorgen für die sicherheitsgerichtete Kodierung bzw. Dekodierung der Nutzdaten der jeweiligen sicherheitskritischen Applikation. Der blaue Bereich fasst vereinfachend die transportorientierten Schichten 2-6 zusammen. Welches Transportmittel – oder präziser, welches Transportprotokoll gewählt wird, ist zweitrangig.